Zirkeltraining #4

In der Artikelserie „Zirkeltraining“ schreibe ich über meine Erfahrungen und Erkenntnisse beim Lernen von Working Out Loud. Alle Beiträge der Serie findest du hier.

Im Leitfaden für Woche 4  geht es kurzgesagt darum, jemandem auf eine empathische Art und Weise einen nützlichen Hinweis auf eine Ressource zu geben (Link etc.)

Aber ich habe mich in dieser Woche von der Arbeit nach dem WOL-Leitfaden gelöst …

1. Vom Leitfaden zu den Kernelementen

Ich habe rasch gemerkt, dass die Aufgabe aus Woche 4 für mich im Moment nicht von Bedeutung ist. Es genügt mir zu wissen, dass ich bei Bedarf auf die entsprechende Anleitung zurückgreifen kann.

Mir erscheint momentan die Orientierung an diesen beiden Fragen sinnvoll:

  • Was ist mein Ziel?
  • Was benötigt mein Working Out Loud Prozess jetzt.

Außerdem stütze ich mich auf die fünf Kernelemente von WOL:

  1. Ein soziales Netzwerk aufbauen
    So entstehen breite interdisziplinäre Beziehungen, die Dich weiterbringen.
  2. Großzügige Beiträge leisten
    Hilfe anbieten, anstatt sich großspurig selbst darzustellen.
  3. Meine Arbeit sichtbar machen
    Arbeitsergebnisse veröffentlichen, auch Zwischenergebnisse zur Diskussion stellen.
  4. Zielgerichtet zusammenarbeiten
    So kann das volle Potenzial der Gemeinschaft ausgeschöpft werden.
  5. Meine Arbeit verbessern (Growth-Mindset)
    Querverbindungen und Rückmeldungen helfen, die Arbeit kontinuierlich zu verbessern.

Was ist mein Ziel?

Mein Lernziel hat sich durch die letzten vier Wochen Arbeiten mit WOL weiter entwickelt. Daher habe ich es neu formuliert: Ich erkunde mögliche Arbeitsfelder für meinen nächsten beruflichen Schritt.

Was benötigt mein Working Out Loud Prozess jetzt?

Diese Frage zielt darauf ab, meinen WOL Prozess auf mein Ziel und meine aktuelle Situation abzustimmen und die passenden nächsten Schritte zu identifizieren.

Mein Working Out Loud braucht jetzt:

  1. Die flexible Orientierung an den Kernelementen
  2. Eine ungefähre Liste von Themen bzw. Arbeitsbereichen, die ich genauer erkunden möchte
  3. Ein leicht handhabbares System, das mir hilft meine WOL Aktivitäten zu strukturieren und beim Netzwerken zielgerichtet zu lernen.

2. Meine Themenliste

Mein Lernziel für den WOL Circle ist bewusst recht offen formuliert, um mir frische Erkenntnisse zu ermöglichen: („Be willing to be surprised.“) Ich finde es allerdings trotzdem hilfreich mir für meine weiteren Erkundungen zusätzlich einen konkreteren Rahmen zu schaffen, der mein Suchfeld ungefähr absteckt. Dafür nutze ich meine Themenliste.

Diese Arbeitsfelder scheinen mir besonders interessant bzw. relevant zu sein:

  • Community-Management
  • New Work / Digitale Transformation / Agiles Lernen
  • Personalentwicklung / Learning & Development
  • Organisationsentwicklung
  • Netzwerkentwicklung
  • Social Entrepreneurship / Soziale Innovation

Durch meinen fortschreitenden Erkenntnisgewinn werden sich meine Themen vermutlich weiter ausdifferenzieren.

3. Mein Working Out Loud System

Ich möchte ein leicht zu handhabendes System verwenden, das mir hilft meine WOL Aktivitäten zu strukturieren und beim Netzwerken zielgerichtet zu lernen.

In Woche 2 hatte ich bereits mit einer Systematisierung meiner Aktivitäten angefangen und in meiner To-Do-App Remember The Milk (RTM) Aufgaben für alle Personen auf meiner Kontaktliste anzulegen.
Während der letzten beiden Wochen haben sich aber so viele neue Erkenntnisse ergeben, dass ich meine Beziehungsliste vollständig überarbeitet habe. Sie enthält nur noch ungefähr die Hälfte der ursprünglichen Namen, andere sind hinzugekommen.

Um mit meiner digitalen Kontaktliste in RTM gut arbeiten zu können, habe ich alle Personen mit dem selben Tag versehen, so dass ich mir schnell die entsprechende Sub-Liste anzeigen lassen kann. Für jeden Kontakt habe ich eine wöchentlich wiederkehrende Wiedervorlage eingerichtet – alle verteilt über die ganze Woche. Genauso verfahre ich mit meiner kleinen Liste von 5 Netzwerken, deren Aktivitäten ich beobachte und zu denen ich beitragen möchte.

Meine gesamte WOL To-Do-Liste enthält also ungefähr 15 Einträge verteilt über die Wochentage von Montag bis Freitag. Damit bekomme ich eine überschaubare Liste von etwa 3 Aufgaben für jeden Tag. Ich kann mich täglich etwas intensiver mit der Pflege dieser Kontakte bzw. Netzwerke beschäftigen (ca. 10 Minuten?!) und weiß, dass ich für die anderen ebenfalls genügend Zeit reserviert habe.

Möglicherweise ist dieses Verfahren etwas zu schematisch. Aufgrund meiner wachsenden Erfahrungen werde ich es bei Bedarf anpassen.

Und zu guter Letzt …

… noch einige weitere Entwicklungen und Erfolge dieser Woche:

  • Ich habe mich beim Intrinsify-Netzwerk angemeldet und bereits eine Einladung zum Regionaltreffen Rhein-Main für April erhalten. Freude.
  • Noch vor Ostern werde ich Veranstaltungen von zwei weiteren Netzwerken besuchen, zu denen ich bisher keine Verbindung hatte. Noch mehr Freude.
  • Ich bin auf mehrere Personen aufmerksam geworden, die mit meinem Ziel in viel engerer Beziehung stehen als Namen, die ich ursprünglich auf meiner Liste hatte. Klasse.
  • Für einige bestimmte Schritte, die ich demnächst machen möchte, wollte ich selbst ein Verfahren für meine Situation maßgeschneidert weiterentwickeln. Nun bin ich aber auf ein Interview gestoßen, in dem jemand berichtet, wie er genau das erfolgreich umgesetzt hat, was ich selbst entwickeln wollte.
    Das macht erstens Mut und spart mir zweitens viel Denkarbeit. Genial.
  • Und noch etwas: Das schnelle und konstruktive Feedback, das ich durch Working Out Loud bekomme, stärkt meine Zuversicht.

Ich finde die Dynamik ziemlich atemberaubend, die durch WOL entsteht.

Meinen Artikel zur vorhergehenden Woche 3 des WOL-Trainings findest du an dieser Stelle.

Advertisements

3 Kommentare zu „Zirkeltraining #4

  1. Good to read your update on your latest week in your WOL circle. I am currently facilitating my 3rd WOL circle and admin for a community of WOL circles on Workplace by Facebook. I am happy to add any virtual/physical circle to the platform to collaborate across circles or run independently on that platform. A good way of learning how to use Workplace whilst doing something real.

    The volatility of your relationship list sounds very familiar! 🙂
    I need to sort my „system“ out for that!

    Some of the books on my reading list for 2018 may be of interest to you: http://srjf.blogspot.co.uk/2018/01/my-book-reading-plan-for-2018.html.

    Some of your subjects of interest are covered in Twitter Chats I am involved in. See my continually updated learning profile: http://srjf.blogspot.co.uk/2017/05/summary-learning-profile.html.

    Find me on Twitter (https://twitter.com/srjf) and LinkedIn (https://www.linkedin.com/in/simonfogg/).

Kommentare sind geschlossen.