Hervorgehoben

Now

Dieser Post ist meine erste Ausgabe einer Now-Page – inspiriert durch die Grundidee von Derek Sivers.

Ich habe die Absicht, meine Now-Page als eine ausführliche Statusnotiz zu verwenden, die in der Regel für einige Wochen oder Monate gilt – je nachdem, wie schnell sich Grundlegendes meiner Situation ändert oder konstant bleibt.

Mein aktuelles Update wird künftig auch unter now.holger-moller.de zu finden sein.

Weiterlesen „Now“
Hervorgehoben

Living in Perpetual Beta

„When no one can understand the vagaries of a situation in a changing, complex environment then the only thing to do is try out new things based on our best judgement and then watch, learn, and keep trying new practices.“

„As learning professionals, our job is to understand our organization or client’s situation and look outside to see what others are doing. We have to try things out and see how they work. If we wait for the best practices, we will be too late. This is life in perpetual beta.“

Harold Jarche

Für Videokonferenzen: Hintergrundbilder mit Hashtags

Bei selbstlernen.net habe ich einen schöne kleine Anleitung gefunden: Hintergrundbilder mit Hashtags für virtuelle Barcamps und Videokonferenzen.

Ich habe ein wenig damit herumexperimentiert und die beiden Beispiele oben erstellt. Das linke Beispiel basiert auf der Vorlage von selbstlernen.net. Das rechte Beispiel ist eine Eigenkreation. Statt der Hashtags lassen sich natürlich auch andere Daten einblenden: Webseite, Twitter-Handle, Mailadresse … Der Fantasie sind nur durch den verfügbaren Platz Grenzen gesetzt.

Die Bilder lassen sich sehr einfach und ohne Grafikprogramm erstellen. Anleitung und Vorlage gibt es hier.

Dies ist Beitrag Nr. 44/100 meiner Challenge #100DaysToOffload für 2021.

Twitterlisten thematisch filtern

Ich habe gerade nebenbei auf Twitter den folgenden kleinen Hack weitergegeben. Er scheint mir so wertvoll, dass ich ihn auch im Blog aufnehme.

Dies ist Beitrag Nr. 42/100 meiner Challenge #100DaysToOffload für 2021.
Das Beitragsbild stammt von Morning Brew / Unsplash.

Intuitives Zeitmanagement

Seit mehr als 10 Jahren wende ich verschiedene Zeit- bzw. Aufgabenmanagementsysteme von Mark Forster an.

Mark Forster ist ein englischer Coach und Zeitmanagementexperte, der seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Methoden des Zeitmanagements experimentiert. Er hat eine ganz eigenständige Perspektive auf Zeitmanagement entwickelt und etliche eigene Systeme kreiert. In seiner Arbeit steht er in regem Austausch mit einer sehr lebendigen Community.

Forsters Zeitmanagementsysteme basieren auf drei grundlegenden Prinzipien.

Weiterlesen „Intuitives Zeitmanagement“

Ressourcen zu Spiral Dynamics

Spiral Dynamics ist ein Modell zur Entwicklung menschlicher Bewusstseinsstufen bzw. Wertesysteme und Weltanschauungen.

Kürzlich bin ich in ein Gespräch gepurzelt, in dem ich spontan versucht habe, in 5 Minuten etwas Sinnvolles und Verständliches darüber zu sagen. Obwohl Spiral Dynamics eines der wichtigsten Modelle ist, an denen ich mich orientiere, war ich darauf ganz schlecht vorbereitet und bin mehr oder weniger gescheitert. Das war eine lehrreiche Erfahrung für mich. Im Nachgang wurde mir auch klar, dass ich bisher keine Ressourcen zu diesem Thema zusammengestellt habe.

Das hole ich nun nach.

Zunächst gibt es hier zwei Videoempfehlungen zum Einstieg und anschließend eine Liste mit Artikeln und Seiten im Internet, weiteren Videos sowie Büchern zum Thema.

Zwei Empfehlungen zur Einführung

Rainer Krumm
9 LEVELS: Das Modell der 9 Levels of Value Systems (11 Minuten)
Kurze Einführung in Spiral Dynamics aus Businessperspektive
https://www.youtube.com/watch?v=j_QVLmLcrjU

Jonathan Klodt (Leadership³)
Einführung in Spiral Dynamics – Vortrag im Rahmen der Leadership³-Academy 2018
(Audio, 47 Minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=4VwBi622DYY

Verschiedene weitere Ressourcen habe ich in der folgenden Sammlung aufgelistet:

Weiterlesen „Ressourcen zu Spiral Dynamics“

Learning Journey Digital Gardening


Heute beginne ich meine Learning Journey Digital Gardening. In diesem Beitrag schreibe ich darüber, was Digital Gardening ist (soweit ich dazu schon etwas sagen kann) und wie ich mich auf meine Journey vorbereitet habe. Ich teile mein Vorwissen, meine Motivation, meine Forschungsfragen und meine Lernziele. Außerdem entsteht im Lauf des Monats Mai ein Journal der Lernreise.

Weiterlesen „Learning Journey Digital Gardening“

Open Learning Journey

Ich habe basierend auf den Erfahrungen mit meiner Learning Journey Miro den Prototypen für ein Lernformat entwickelt, den ich gerne teilen und mit anderen Lernenden gemeinsam ausprobieren und nutzen möchte: die 28 Tage Open Learning Journey.

Im kommenden Monat bin ich mit dem Thema Digital Gardening am Start.

Weiterlesen „Open Learning Journey“

Retrospektive Learning Journey Miro: Was habe ich über mein Format der Lernreise gelernt?

Vor einigen Tagen habe ich über meine inhaltlichen Learnings gebloggt. Heute reflektiere ich die Erfahrungen mit dem Format meiner Lernreise.

Ich hatte mir vorgenommen, mich vier Wochen lang von Montag bis Freitag täglich 10-15 Minuten lang mit meinem Lernthema zu beschäftigen. Ich bin ausgegangen von einigen Fragen und Herausforderungen, die ich hatte, und ich habe versucht, dazu Antworten und Lösungen zu finden. Es gab keinen vordefinierten Lernplan sondern ein ungefähres Lernziel als Leitstern. Meine Reiseerfahrungen habe ich kontinuierlich mit meinem Netzwerk geteilt (Blogartikel, Twitter, LinkedIn). Nächste Lernschritte haben sich weitgehend aus vorhergehenden ergeben. Oft genug sind sie auch als Impulse aus dem Netzwerk gekommen, die ich aufgegriffen habe.

Weiterlesen „Retrospektive Learning Journey Miro: Was habe ich über mein Format der Lernreise gelernt?“

Rückblick Learning Journey: Was habe ich über Miro gelernt?

Ich bin mir selbst und allen Interessierten mindestens noch ein kurzes Resümee meiner Learning Journey Miro im Februar / März schuldig, und erledige diese Aufgabe gerne – wenn auch mit einigem Verzug – weil ich dadurch sichtbar machen kann, was ich geerntet habe.

Einzelne Details, über die ich etwas gelernt habe, hatte ich ja schon in meiner täglichen Dokumentation festgehalten. Deshalb gehe ich darauf hier nicht ein. Meine beiden zentralen inhaltlichen Learnings möchte ich aber hervorheben:

  1. Ich habe vor allem gelernt, mich in einem Miroboard zurecht zu finden und gezielt zu navigieren. Das war auch mein wichtigstes Ziel. Mein Learning ermöglicht mir nun, mich entspannt in Situationen zu begeben, in denen ein Whiteboard zum Einsatz kommt, während ich mich vorher in solchen Situationen regelmäßig unbehaglich gefühlt habe.
  2. Allerdings habe ich auch gelernt, dass es nicht nur von meinen Fähigkeiten abhängt, wie ich mit einem Board zurecht komme, sondern auch von einem verständlichen, logischen und übersichtlichen Aufbau des Boards. Meine Fähigkeit produktiv mit einem Whiteboard zu arbeiten kann immer nur so gut sein wie dessen Struktur und wie die Bereitschaft und die Fähigkeiten der moderierenden Person, diese Struktur verständlich zu machen.

Fast noch wichtiger als die inhaltlichen Learnings waren die Erfahrungen, die ich mit dem Format meiner Learning Journey gemacht habe. Darüber schreibe ich in einem eigenen Artikel.

(Dies ist Beitrag Nr. 36/100 meiner Challenge #100DaysToOffload für 2021.)