Oeconomia

Oeconomia ist ein Dokumentarfilm über die Funktionsweise des Kapitalismus, der dessen grundlegende Mythen messerscharf hinterfragt und entlarvt. Er ist bis 7.2. in der 3sat Mediathek verfügbar. – Wer ihn noch sehen will, muss sich also leider beeilen.

„Oeconomia legt episodisch die Spielregeln des Kapitalismus offen: ein Aufklärungsfilm über den Zusammenhang zwischen Wirtschaftswachstum, Verschuldung und Vermögenskonzentration.“

„Unser Wirtschaftssystem hat sich für die Augen des Normalbürgers zunehmend unsichtbar gemacht und entzieht sich in großen Teilen dem Verstehen. Erkennbar ist derzeit nurmehr eine Art Nullsummenspiel, das uns in die Logik einer sich stets fortsetzenden Kapitalvermehrung einzuspannen scheint – ein Spiel, das bis zur totalen Erschöpfung gespielt wird und vielleicht kurz vor seinem Ende steht.“

Die Regisseurin Carmen Losmann war neugierig, wie Kapitalismus funktioniert, und ist ihrem Impuls gefolgt. Sie stellt maßgebenden Akteuren unbekümmert Fragen, die diese oft an den Rand der Sprachlosigkeit bringen und deren blinde Flecke bzw. Nichtwissen und Nicht-Wissen-Wollen sichtbar macht.

Als bestürzende Erkenntnis habe ich persönlich mitgenommen, dass der Kapitalismus wie ein Kettenbriefsystem funktioniert, das früher oder später zwangsläufig zusammenbrechen muss, und dass bisher abgesehen von wenigen Exoten alle Mitspieler die Augen davor verschließen.


Nachtrag 07.02.2022:
Oeconomia ist in voller länge auch auf Youtube zu sehen.