Polyvagaltheorie: Ein kleiner Einblick in die Funktionsweise unseres autonomen Nervensystems

Sehr verkürzt gesagt geht es bei der Polyvagaltheorie darum, die Wirkungsweise unseres autonomen Nervensystems zu verstehen und dieses Verständnis zu nutzen und uns durch Selbstregulaion und gemeinsame Regulation oder auch Fremdregulation in einen inneren Zustand zu bringen, in dem wir uns sicher fühlen.

Ich beschäftige mich inzwischen seit etwa 9 Monaten mit dieser Theorie, und ich finde ihre Erkenntnisse sehr hilfreich, wenn es darum geht, in Teams und Gruppen psychologische Sicherheit zu schaffen.

Als ich heute Morgen das unten eingebundene Video entdeckt habe, ist mir bewusst geworden, dass ich zwar schon häufiger auf Twitter über die Polyvagaltheorie geschrieben habe, hier im Blog aber bisher nicht. Das hole ich hiermit nach.

Inke Jochims gibt uns in knapp 13 Minuten einen Einblick in die Funktionsweise unseres autonomen Nervensystems und erklärt uns, wie sich ein innerer Zustand jeweils auf unseren inneren Dialog auswirkt.

Übrigens: Ressourcen zur Polyvagaltheorie sammele ich auf Refind.

(Dieser Artikel ist Beitrag 3/100 meiner Challenge #100DaysToOffload für 2021).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.