Ins Netz gegangen KW 01/2021

In der Regel wöchentlich freitags kuratiere ich einige Beobachtungen und Einsichten, die mir in den sozialen Medien begegnet sind. Ich fasse sie unter „Ins Netz gegangen“ zusammen.

Diese Woche geht es vorrangig um bräsige Gremien und rührige Initiativen in der Corona-Pandemie.

Bräsige Gremien …

Sascha Lobo schreibt im Spiegel über die Verschärfung der Coronamaßnahmen. In seiner Analyse bezeichnet er die Kultusministerkonferenz als das bräsigste Gremium Deutschlands.

„Besonders bitter scheint die Nichtkommunikation in Sachen Schulen und Kinderbetreuung gelaufen zu sein, Hand in Hand mit einer beschämenden und manchmal nicht existenten Vorbereitung. Die verzweifeltsten Stimmen kann man derzeit von Eltern vernehmen, die keine Unterstützung und oft nicht einmal verbindliche Informationen bekommen und sich zwischen Homeoffice und schlecht organisiertem Homeschooling aufreiben. Ihnen gegenüber sitzt das bräsigste Gremium der Bundesrepublik Deutschland, die Kultusministerkonferenz.

Der Berliner »Tagesspiegel« titelt »Durcheinander bei den Schulen im Lockdown – Die Arbeitsverweigerung der Kultusminister«. Andere Länder haben in den letzten elf Monaten Luftfilterkonzepte erarbeitet, funktionierende digitale Lern-Plattformen aufgebaut, didaktisch sinnvolle Homeschooling-Strategien entwickelt, Schnelltests und Fiebermessungen in den Schulalltag integriert oder wenigstens flächendeckend regelmäßig FFP2-Masken verteilt. In Deutschland wurde empfohlen, ordentlich zu lüften. Und von den Kultusministern der Bildungsföderalismus gelobt, der rein zufällig ihre Machtbasis darstellt.“

Sascha Lobo: Die Inkonsistenz ist unverschämt. Spiegel, 06.01.2021

Rührige Initiativen …

Wo einerseits die Bildungspolitik mehr oder weniger flächendeckend versagt, entstehen andererseits Initiativen um der Not zu begegnen, die durch die Coronamaßnahmen für Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen entsteht. Zwei davon sind mir in den letzten Tagen besonders aufgefallen:

Die erste Initiative ist von Nele Hirsch:

Die zweite Initiative stammt von Uta Hauck-Thum:

Und mehr …

„Alle sind im Netz Lernende und Lehrende zugleich – indem sie informell in Lehr-Lernbeziehungen eintreten, sie aber auch wieder verlassen können.“

Philippe Wampfler: Lehr- und Lernrollen in einer Kultur der Digitalität

Digitale Tools für die Soziale Arbeit
Padlet, zusammengestellt von Vanessa Heitplatz und Dr. Bastian Pelka

Modern Workplace Learning Daily 2021 von Jane Hart:
Werktäglich zu einem spezifischen Thema des Corporate Learning je eine Ressource, eine Frage und einen Link zu einem vertiefenden Abschnitt aus dem kostenpflichtigen Angebot „Modern Workplace Learning MWL 2021“.