WOLplus Circle – Eine Ideensikzze

Mein erster Working Out Loud Circle geht zu Ende. Eigentlich am kommenden Freitag. Aber weil es wegen des Brückentages Terminschwierigkeiten gibt, besteht noch eine Schonfrist bis zum 25. Mai.

Mir hat Working Out Loud in den letzten drei Monaten unglaublich viel gebracht. Viel mehr als ich mir jemals hätte vorstellen können. Deshalb denke ich darüber nach, in welcher Form ich damit am besten weitermachen kann. Klar, es gibt die Möglichkeit, mich einem neuen Circle anzuschließen und einfach wieder von vorne anzufangen. Wenn ich es richtig sehe, wird das ja auch vielfach gemacht.

Mein Bedürfnis ist aber ein anderes: Ich möchte aufbauend auf dem Gelernten und auf den Erfahrungen weiter gehen. Dazu habe ich eine Idee.

Ich stelle mir vor, auf Basis der fünf Kernelemente mit einer freien Agenda zu arbeiten, die von den Teilnehmer*innen jeweils zu Beginn festgelegt wird. Die Grundstruktur der Treffen könnte man beibehalten:

  1. Check-in (5-10 Minuten)
    Kurze Fortschrittsberichte der Einzelnen, Anmeldung von Themen für Minisessions
  2. Festlegen von Minisessions (5 Minuten)
  3. Minisessions zur gegenseitigen Unterstützung (jeweils ca. 10-15 Minuten)
    Ablauf Minisession:
    Vorstellung von Thema bzw. Herausforderung und Formulierung eines konkreten Unterstützungswunsches für die Minisession,
    gemeinsame Bearbeitung des Anliegens
  4. Check-out (5 Minuten)
    Teilen von Commitments für Vorhaben bis zum nächsten Treffen,
    ggf. Terminplanung.

Meine Idee entspricht im Kern einer Verschmelzung der WOL-Prinzipien mit der Methode eines Mastermind Circles bzw. Erfolgsteams.

Ich schlage 14-tägige Treffen mit einem regelmäßigen Termin vor. Es könnte sinnvoll sein, für die Treffen von einem Zeitbedarf von 60-90 Minuten auszugehen.

Was meinst Du dazu?
Hättest Du Interesse, WOLplus auszuprobieren?

Ich freue mich auf Dein Feedback.
Wir können uns bei Twitter, in der Facebook-Gruppe, in der LinkedIn-Gruppe oder bei Yammer darüber austauschen – und natürlich gerne auch per Mail an holger.moller(at)web.de

***

Update 09.05.2018:
Simon Dückert hat eine ähnlich Idee und heute diesen Artikel dazu geschrieben:
WOL+ – What happens after Working Out Loud Circle 1? (#wolplus)

***

Update 29.05.2018:
1.) Simon Dückert hat sein Konzept inzwischen sehr ausführlich beschrieben. Er hat ein  Canvas entwickelt und schlägt vor, mit Objectives and key results (OKR) in 12-wöchigen Sprints zu arbeiten. Sehr lesenswerter Artikel!
2.) Aus meinem ersten WOL-Circle sind wir zu dritt, die nun einen Mastermind Circle ins Leben rufen möchten, und haben zwei weitere Interessierte. Da sollte was gehen. Ich werde weiter darüber berichten.

***

Beitragsfoto: Unsplash / AquaChara

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.